Messebericht Ulm


 


Das Wochenende vom 16. bis 18. Oktober 2014 war nicht nur ein besonderes Ereignis für das Blautalcenter und seine Besucher, sondern auch für die Juniorenfirmen unserer Ludwig Erhard Schule. Real existierende Firmen von Azubis oder Schüler geführt, aus zahlreiche­n deutschen Unternehmen und Schulen, bildeten den Kern der Messeveranstaltung in Ulm. Die Besucher erwartete eine Vielfalt an exklusiven Messeangeboten: von Ver­kehrs-Simulatoren über Roboter-Torschießen bis hin zu Kaffee-Glücksrad und Kuchen war alles dabei.  Neben großen Konzernen wie BMW, Ratiopharm, usw. traten auch wir von der Ludwig-Erhard Schule im Rahmen einer Schulveranstaltung mit einem dreiteiligen Messe­stand auf. Die Wieland-Werke als Organisator ermöglichte auch unserer Schule wieder einmal die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung. Der offizielle Messebeginn war Freitag 17.10.14 um 09.30 Uhr. Jedoch begann unsere Arbeit für die Messeveranstaltung schon Wochen vorher. Zunächst stand die Planung und Umsetzung unserer Ideen und Geschäftskonzeptionen der gesamten Juniorenfirmen im Vordergrund. Viele Vorschläge, Neigungen und Impulse wurden ausgewertet. Das Ergebnis war ein internes Verkaufskonzept mit den anderen zwei Juniorenfirmen der Schule entwickelten, bei dem wir ein Glücksrad als Hauptattraktion verwendeten. Während der Coffeeshop (BK2a) von Herrn Schlang Kaffee und Kuchen und der Projektshop-LES (BFW2a) Schwarz- und Eistee verkaufte, unterstützte Sell4u (BK2a) den Absatz mithilfe von Gewinngutscheinen. Beim Drehen unseres Glücksrades konnte man Preise wie zum Beispiel Gläser für Latte Macchiato, Thermoskannen, Kaffeesets, sowie Kaffee und Kuchen vom Coffeeshop gewinnen. Unsere Juniorenfirmen wurden betreut von Herrn Häuber, Herrn Lang, Herrn Marischler, Herrn Großmüller, Herrn Lipps, Herrn Schlang, Herrn Klemke.


Schon am ersten Messetag merkten wir, dass unsere Einnahmen sehr gut und die Kunden mit unserem Stand zu­frieden waren. Um 20.00 Uhr war der erste Messetag zu Ende. Darauf folgte ein Messeball an der Friedrich-List-Schule. Die Organisatoren  die­ses Projekts haben dort für alle Junioren ein Abendessen vor­bereitet. Am nächsten Morgen - unserem Abreisetag -begann der gewohnte Arbeitsablauf. Einige haben sich bereit erklärt,  schon um 18:00 Uhr das gesamte Gepäck in den Bus zu laden. Nachdem die letzten Gewinne an die zufriedene­n Kunden überreicht waren, bauten die anderen Juniorenfirmen und wir unseren Stand wieder ab.


Am späten Abend fuhren wir mit dem Bus wieder zur Schule. Dort räumten wir das Fahrzeug mit all seinen Utensilien wieder aus. Jeder Schüler war daran beteiligt, die Sachen wieder sachgemäß in das Schulgebäude zu verstauen.


Rückblickend fanden wir als Sell4u-Team dieses Ereignis sehr lehrreich und sinnvoll. Wir konnten uns einen kleinen Einblick in die Arbeitswelt verschaffen und neue Erfahrungen sammeln, die unseren Horizont erweitert haben. Durch die vielen Kundengespräche haben einige Schüler gelernt, aufgeschlossener und selbstbewusster mit Menschen umzugehen. Zum Schluss lässt sich sagen, dass die Messe in Ulm ein sehr großes und schönes Ereignis für uns war.

Wir hoffen, dass die Ludwig-Erhard-Schule in Zukunft weitere solche Veranstaltungen für unsere vier Juniorenfirmen ermöglicht.